Studium Generale

Aktuell:

Hier finden Sie zwei Führungen, die noch nicht im Programmheft erschienen sind und die Sie interessieren könnten:

102 Musikalische Führung durch Deutschlands Mozart-Stadt Augsburg mit Thomas Krehahn M.A., Konzertpianist und Musikhistoriker
Wolfgang Amadeus Mozarts Vater Leopold wurde hier 1719 in einem barocken
Handwerkerhaus geboren, das ein umfassend ausgestaltetes Museum beherbergt. Wolfgang Amadeus Mozart selbst machte mehrfach in seiner Vaterstadt Station,
spielte öffentliche Konzerte und knüpfte vielfältige Kontakte. Berühmt-berüchtigt ist seine jugendliche Schwärmerei für seine Cousine Maria Anna Thekla, der wir die deftig-derben Bäsle-Briefe verdanken. Am Vormittag besichtigen wir die auch kunsthistorisch interessante Taufkirche Leopold Mozarts St. Georg und das Mozarthaus. Nach dem Mittagessen(Teilnahme freiwillig) nehmen wir auf einem entspannten Stadtrundgang die klassischen Augsburger Sehenswürdigkeiten wie den Dom oder das Rathaus in den Blick, doch auch hier begegnen wir den Spuren der Familie Mozart beinahe auf Schritt und Tritt.

Treffpunkt: S-Bahnhof Neugilching: 08.05, um 08:21 Fahrt mit der S-Bahn nach Pasing, dort Umstieg in die Regionalbahn RB 57016 auf Gleis 10.

1 x / Sa, 30.09.17, 8.00-18.00 Uhr * Treffpunkt: S-Bahnhof Neugilching * Gebühr: 25,- €, zzgl. Anteil am Bayernticket, Eintritte; Mittagessen ist nicht in der Gebühr enthalten * 10-20 Personen.
Anmeldung bis spätestens 25.09.17 in jedem Fall erforderlich!

__________________________________________________________

071 Allgäuer Geschichten - Die Adelegg: Höhenläufer und Glasmacher – Entdeckungstour auf waldreichen Pfaden im dunklen Herzen des Allgäus

mit Gregor Biedermann, Exkursionsleiter, Carin Hoch-Stingl, Exkursionsbegleitung

Unsere Tagesfahrt führt uns an den westlichen Rand des Allgäus, die bis zu 1.129 m hohe Berglandschaft der Adelegg. Diese fast vergessene Erholungsgegend, die das dunkle Herz des Allgäus genannt wird, ist eine waldreiche Voralpenlandschaft, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts durch Glashüttenbetriebe gekennzeichnet war und die gleichzeitig die Grenze von Bayern zu Baden-Württemberg darstellt.

Unsere Reise startet am Eschacher Weiher (Höhe 1.033 m), wo wir gemütlich ca. 1 Stunde auf gut ausgebauten Forstwegen zum Aussichtspunkt Kreuzleshöhe (Höhe 1.124 m) wandern, um den dortigen Ausblick zu genießen. Nach einer kurzen Rast geht es anschließend wiederum ca. 1 Stunde hinab nach Kreuzthal/Eisenbach (Höhe 820 m).

Im Doppelort, der auf bayerischer Seite Kreuzthal und auf württembergischer Seite Eisenbach heißt, werden wir im Jahre 1820 erbauten Haus Tanne zu Mittag einkehren und können dort selbstgemachte schwäbische Maultaschen genießen. Eine Besonderheit befindet sich im Saal im 1. Stock des Hauses Tanne. Die Wandgemälde dokumentieren die Wirtschafts- und Kulturgeschichte in der Adelegg. Aufgrund dieser Gemälde wurde das Haus Tanne im Jahre 2002 als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung anerkannt. Bekannteste Touristin war Frau Daimler, die lange Jahre im Kreuzthal Erholung suchte.

Anschließend bringt uns der Bus in das nur wenige Kilometer entfernte, ehemalige Glasmacherdorf Schmidsfelden am Zusammenfluss von Kürnach und Eschach. Dort werden wir durch die kleine Wohnsiedlung schlendern und dem historischen Glasmagazin einen Besuch abstatten. Den Abschluss unserer Tagesexkursion bildet die Einkehr zu Kaffee und Kuchen in der Remise des Glasmacherdorfes Schmidsfelden. Danach werden wir die Heimreise nach Gilching antreten. Mitbringen: Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung

1x / Sa, 16.09.17, 7.00-18.30 Uhr * Treffpunkt: Gilching, vhs, Landsberger Str. 17a, Parkplatz * Gebühr: 59,- €, inkl.36,- € Busfahrt und Führungen, Kosten für Mittagessen und Kaffeepause nicht in der Gebühr enthalten * 14-17 Personen.
Anmeldung bis spätestens 07.09.17 in jedem Fall erforderlich!

Geschäftszeiten

Mo u. Do: 17:00-19:30
Mi  u. Fr:   08.30-11.30
Tel: 08105-77950
Fax: 08105-779577

Stellenanzeige

Wir suchen eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter (hauptamtlich pädagogisch)
für die Erwachsenenbildung.
Bitte klicken Sie hier ...!

Partielle Mondfinsternis am 7.8.-2017, 20.56 MESZ

Partielle Mondfinsternis am 7.8.-2017, 20.56 MESZ

mit großen Newton Teleskop (50 cm, 1:3,5) der Volkssternwarte der vhs, ASI 1071 CMOS Farbkamera, 28,4 mm Diagonale, 16 MP, 0,05 s Belichtungszeit.

Studium Generale Newsletter

SEPA

Warum funktioniert meine Online-Anmeldung nicht?
Bitte klicken Sie hier!

Bitte beachten Sie bei der Buchung Ihrer Kurse, ob Ihr Smartphone oder Tablet auf Sommer- oder Winterzeit umgestellt ist.

Plan Bildungszentrum | Persönliche Beratung | Geschäftsbedingungen | Seitenzugriffe | Update | Impressum